Foto-Shooting

Foto-shooting

Mit Liebe fürs Detail – das gilt bei mir nicht nur bei der Herstellung der einzelnen Unikate. Genauso wichtig sind mir die Bilder mit denen ich meine Sachen präsentiere. Mit einem kleinen Blick über die Schulter zeige ich mal, wie es bei mir am „Foto-Shooting-Tag“ aussieht. Als Fotostudio habe ich ein Fotozelt mit austauschbaren Hintergründen. Sollte es mal nicht ausreichend Tageslicht geben, habe ich noch zwei große Fotolicht-Lampen, die dafür sorgen, dass die Artikel gut ausgeleuchtet sind. Meine Bilder mache ich überwiegend mit dem Handy. Die Kameras sind mittlerweile so gut, dass sie für diesen Zweck gut einsetzbar sind. Bei neuen Sachen mache ich gefühlt 100 Bilder und am Ende bleiben 2 -3 übrig. Schneller geht es zB bei meinen Babyschuhen MiNiS – da weiß ich, wie ich sie positioniere und sie am Besten fotografiert werden müssen.

Kennst du schon meinen Shop auf Kasuwa.de?

Kasuwa ist ein deutscher Online-Marktplatz für Handgemachtes, digitale Produkte, Vintage und Material. Kasuwa heißt Marktplatz in Hausa. Hausa ist die am meisten gesprochene Handelssprache im westlichen Zentralafrika. Diese Märkte sind bunt und voller Leben. In meinem Shop geht es auch farbenfroh zu. Dort findest du Kissen, Lenkertaschen für Laufräder, Dreiräder und Roller, gestrickte Babyschuhe, Mützen, Kinderzimmerlampen und noch einiges mehr. Du hast nicht das richtige gefunden? Kein Problem. Du kannst mich gerne über info@strickundstich.de anschreiben. 

Schlafen und zur Ruhe kommen

Den Tag schön und in Ruhe zum Abschluss zu bringen, dass ist mir besonders wichtig. Unsere beiden großen Kinder (13 und 16) gehen schon seit vielen Jahren am Abend allein zu Bett. Unser Jüngster (Pflegesohn, 4 Jahre) hatte einen nicht so schönen Start ins Leben und braucht besonders viel Aufmerksamkeit. Rituale am Abend sollen ihm helfen den Tag gut zu beenden. In ruhiger und gemütlicher Umgebung lesen wir eine Geschichte, lassen den Tag noch mal Revue passieren und knuddeln lange und ausgiebig. Unser Muck musste früher in einem stockdunklen Zimmer schlafen und allein durch die Nacht finden. Wir können wohl nur im Ansatz nachempfinden, wie unbehaglich diese Situation war.

Sein Zimmer ist bei uns zwar klein, aber fein. Helle Farben, Kissen und Kuscheltiere und ganz viel Liebe in der Luft. Damit er zur Ruhe kommt, muss das Tageslicht mit Rollos aus dem Zimmer gehalten werden, aber das kleine Nachtlicht auf dem Regal muss zum Einschlafen leuchten. Er braucht die Sicherheit. Immer wieder die Rückmeldung das wir da sind. Nach fast zwei Jahren in denen er bei uns ist, hat er Vertrauen gefunden. Schlafen gehen ist kein Problem,

Zur Ruhe kommen und in den Schlaf finden, fällt manchen Kindern nicht so leicht. Um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, kann ein kleines Licht im Kinderzimmer dazu beitragen, dass Ruhe und Entspannung sich schneller einstellt. Manchmal brauchen die Kleinsten Nachts noch mal die Zuwendung von Mama und Papa. Auch hier reicht ein kleines Licht um ausreichend zu sehen, aber die gemütliche Nachtruhe nicht unnötig zu stören. Lampen aus meinem Kasuwa-Shop